Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte
RWTH Aachen University
Prof. Dr.-Ing. (Lehrbeauftragter) Karsten Ley


Lochnerstraße 4-20, Haus B, Raum 306-308
52064 Aachen


+49 241 8095073
+49 241 8092073 (fax)


email@sbg.arch.rwth-aachen.de
http://sbg.arch.rwth-aachen.de/
www.stadtbaugeschichte.de

Standort


Das Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte befindet sich im Haus B des Gebäudekomplexes Lochnerstraße 4-20 (Raum 322, 3.OG).

Öffnungszeiten


nach Vereinbarung (email/myReiff)

Bibliothek


Das Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte verfügt über eine Forschungsbibliothek, die auf Nachfrage auch Studierenden zu Recherchezwecken zur Verfügung steht.

Freunde des Reiff e.V.


Für die Vereinigung der Absolventen, Förderer, Mitarbeiter und Studierenden der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen erfolgt am Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte die Betreuung der Finanzen und Publikationen.
Weitere Informationen zu den Zielsetzungen und Veranstaltungen des Vereins finden Sie auf den Seiten der
Freunde des Reiff e.V..

Das Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte (RWTHsbg) legt im Rahmen der bauhistorischen Ausbildung der Architekturstudierenden (Diplom/B.Sc./M.Sc.), sowie der Studierenden der Stadtplanung (M.Sc.) und Baugeschichte (Magister) einen seiner Schwerpunkte auf Fragen des historischen Zusammenhangs von materieller (tangible) Form und immaterieller (intangible) Historizität zum Thema 'Stadt'.

Dieses Thema wird in einer regelmäßigen Vorlesung am Beispiel von historischen Schwellengeschehnissen zur Stadtgeschichte diachron abgehandelt (jws. im Wintersemester). Hierbei spielt vor allem das Phänomen von Zivilisationsentstehung eine dominante Rolle: 'Stadt', zum einen als zeitlich-räumlich unabhängiger Prozess auf der Metaebene ('Städte' sowohl im 3. Jt. v. Chr. als auch im 21.Jh. n. Chr.), zum anderen als jeweils zeitlich-räumlich fixiertes historisches Ereignis.

Dieser wissenschaftliche Ansatz, der in Seminaren und Exkursionen vertieft wird, ermöglicht Studierenden der Architektur/ Stadtplanung sowohl einen analytischen Ansatz zu Problemfindungen und -lösungen, zum anderen eine breite Wissensbasis für konkrete zeitlich-räumliche Stadtgeschehnisse. Eine solche didaktische Komponente ist im Rahmen der Ausbildung in Formgestaltung in historischem stadträumlichen Kontext wie auch im unmittelbaren Umgang mit historischer Bausubstanz (Bauen im Bestand, Stadtsanierung etc.) unabdingbar.

So stellt auch der planende Umgang mit Archäologie in der Stadt eine weitere wichtige Komponente im Lehrprogramm dar. Diese wird, neben eigener Forschung, durch eine Honorarprofessur und Lehraufträge prominent vertreten. Hiervon leitet sich der Schwerpunkt 'Konservierung in der Archäologie' ab, der derzeit vor allem in der Forschungsausführung (UNESCO, ICOMOS) betrieben wird und deren Ergebnisse der Lehre, auch durch die Betreuung von speziellen Entwurfs- und Studienarbeiten, zugute kommen.

Insgesamt ist das Veranstaltungsprogramm der Stadtbaugeschichte stark von der Arbeit in der Forschung bestimmt, einschließlich der möglichen Teilnahme von Studierenden in aktuellen Projekten. In der Forschung firmiert das Lehr- und Forschungsgebiet Stadtbaugeschichte international als RWTH Aachen Center for Documentation and Conservation (
RWTHacdc) und als German Research Center Mohenjo-Daro (RWTH) Aachen mit einer der weltweit größten wissenschaftlichen Sammlungen zur Erforschung der Indus-Zivilisation.

logo